Grieg, Reisenauer, Reinecke...

Birgit Heise (Grassi Museum) und ihr Team haben einen sehr interessanten Artikel in der DMM (Sep 2017) veröffentlicht - Thema: Die Künstlerverträge von Hupfeld. Diese Unterlagen sind Teil einer sehr umfangreichen Sammlung von originalen Hupfeld Dokumenten im Staatsarchiv Leipzig. Auch diese Unterlagen wurde erst jüngst entdeckt - dachte man doch, dass dies alles im WKII abhanden gekommen sei. Die Durchsicht und Auswertung hat gerade erst begonnen. Es sind noch sehr interessante Details zu erwarten. Mehr als 180 Künstler, darunter Grieg, Reisenauer, Reinecke, Leschetizky, von Sauer u.v.m. und deren Verträge sind dort dokumentiert - mit Details zu Preisen, Musikstücken, Rechten etc.. Sehr interessant auch die Querverweise zu Verträgen mit dem "Konkurrenten" M. Welte & Söhne in Freiburg. Auch die Hinweise auf "dynamische Vortragsanweisungen" sind sehr wertvoll.

Weitere Informationen in Kürze...