Feurich DUCA Klavier

Baujahr: 1912
Seriennummer: 26763
Mechanismus: Philipps DUCA
Höhe: 1,48m

Feurich hat nicht nur an Welte eine große Anzahl Instrumente zum Einbau eines Reproduktionsmechanismus gesandt. Auch zu Philipps nach Frankfurt sandte man wunderschöne Klaviere und Flügel - dieses Klavier ist eines der schönsten mit aufwendigen Eiche Kopuselementen und Intarsienarbeiten. Die Philipps Duca Technik wird in Kennerkreise als mind. gleichwertig mit der Welte Technik gesehen - vermutlich wurden auch Welte Patente verwendet und sogar weiter entwickelt. Dieses Klavier war in Familienbesitz über viele Jahrzehnte und wurde sehr gut gepflegt. Daher hatte es bei Restaurationsbeginn ein phantastische Erhaltung abgesehen von normalen Materialalterungserscheinungen wie harter Schläuche etc.. Das akustische Klavier wurde kürzlich sehr gut renoviert. In mehreren Wochen wurde nun die Duca Technik in allen erforderlichen Elementen erneuert und renoviert, so dass dies Klavier nun wieder wunderbar spielt.

Im Zuge der Restaurationsarbeiten, wurden alle luftführenden Teile sorgsam erneuert, so dass das Klavier nun wieder sehr fein und präzise betont spielt. Die aufendige Spritzgussform am Windmotor war durch Materialalterung porös und brach beim Ausbau in viele Teile. Diese wurde nach dem Original neu angefertigt. Der Quecksilberschalter wurde auch hier umgewandelt, unter Beibehaltung der vorhandenen Schaltmechanik. Selbstverständlich sind alle Kabelverbindungen erneuert worden. Der prächtige Eiche Korpus wurde nur gereinigt, da er mit etwas Patina wunderbar aussieht.

Heute steht dieses Klavier, eines der ganz wenigen spielfähigen DUCA Instrumente, in einer Sammlung und wird für gelegentliche Konzerte eingesetzt.

 

Feurich DUCA Klavier

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.