Hupfeld Clavitist Klavier

Baujahr: ca. 1909
Seriennummer: 4280
Mechanismus: Hupfeld Clavitist 77
Höhe: 1,30m

Hupfeld Clavitist war die Bezeichnung der 77spurigen Klaviere mit zusätzlicher Möglichkeit der Schlagwerkansteuerung. Die Skala basiert auf der 73er Phonola. Diese Instrumente wurden bevorzugt in Gaststätten, Cafés, Bars, Tanzlokalen etc. eingesetzt. Je nach Kundenwunsch hatten die Clavitist Klaviere einen Schlagwerkaufbau - oder nebenstehenden Schrank - oder waren, so wie bei diesem Instrument als reines Klavier ausgelegt. Dieses Instrument wurde augenscheinlich vom Musikhaus Ortlien in Augsburg (A.20) geliefert. Das Klavier war -wie die meisten Clavitist Klaviere- nach intensivem Einsatz sehr heruntergespielt und optisch stark in Mitleidenschaft gezogen. Zudem fehlten inzwischen die originalen elektrischen Leuchter, der Motor, der Widerstand und die automatische Schaltung. Eine Besonderheit dieses Hupfeld Clavitist ist die rückseitige Anordnung des Antriebes und das Fehlen eines Windmotors, da der Antrieb der Notenrolle direkt über eine Gewindeschnecke erfolgt. Das Tempo der Notenrolle kann dabei mittels Stellschraube leicht verstellt werden, indem man den Radius der Drehscheibe verkleinert/vergrößert. Um die Spielfähigkeit wieder herzustellen, wurden alle Spielbälge und die Betonungseinheit komplett überholt und der Antrieb wieder mit einem neuen Motor sichergestellt. Auch der Korpus wurde aufgefrischt und alte Kerzenleuchter am Klavier montiert. Inzwischen spielt das schöne Hupfeld Clavitist Klavier wieder mit bewegten Tasten und steht bei einem Sammlerkollegen am Bodensee.

 

Hupfeld Clavitist Klavier Restauration

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Hupfeld Animatic Clavitist

Baujahr: ca. 1925
Seriennummer: 5522
Mechanismus: Hupfeld Animatic Clavitist
Höhe: 1,40m

Hupfeld Animatic Clavitist in der späten Bauform mit der ab 1924 verfügbaren Metallpneumatik sind sehr selten zu finden - vor allem wie bei diesem Instrument mit Xylophon und Schlagwerk. Auch dieses Instrument war vermutlich in einer Gaststätte, Café, Bar, Tanzlokal eingesetzt. Das Instrument war sehr reparaturbedürftig und optisch stark in Mitleidenschaft gezogen. Zudem fehlten inzwischen die originalen elektrischen Leuchter, der Motor, der Münzkasten und Teile der automatischen Schaltung. Die Metallpneumatik und der gesamt Selbstspielmechanismus wurde überholt, um die Spielfähigkeit wieder herzustellen. Ein originaler Clavitist Motor wurde eingebaut. Auch der Korpus wurde aufgefrischt. Inzwischen spielt das schöne Hupfeld Animatic Clavitist Klavier wieder und steht auch bei einem Sammlerkollegen am Bodensee.

 

Hupfeld Animatic Clavitist Restauration

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.