Rönisch Kastner Autopiano

Baujahr: 1916
Seriennummer: 64646
Mechanismus: Kastner 88er Autopiano
Höhe: 1,46m

Dieses selten schöne Rönisch Konzertklavier wurde 1916 offenkundig für den Englischen Markt hergestellt und mit einer Kastner Autopiano Pianola Selbstspieleinrichtung ausgestattet. Durch die zeitgeschichtlichen Wirren ist es wohl nie in England angekommen. Vor Jahren in einer einigermaßen klimatisierten Scheune in Sachsen entdeckt, überzeugte das Klangpotential trotz dem renovierungsbedürftigen Zustand sogleich. Die edle Mahagoni Oberfläche des Klaviers war zwar nahezu unbeschädigt - jedoch sehr unterschiedlich gealtert, so dass verschiedene Rot- und Brauntöne ungünstig nebeneinander disharmonierten. Auch wenn das Klavier nie schlecht gestanden hatte, waren doch viele Metallteile korrodiert und durch Stockflecken Filze, Achsen und Mechanikteile deutlich renovierungsbedürftig. In den Kriegsjahren war damals Kupfer kaum zu bekommen - daher war die Bassbesaitung mit einem wenig haltbaren Ersatzmetall erstellt worden und nunmehr durch die Alterung klanglich taub. Alle bezogenen Pneumatikelemente waren durch Materialeralterung undicht, so dass die Pianola nicht mehr lief.

Mit dem Ziel den ursprünglichen Rönisch typischen Klang wieder zu erwecken, wurde das Klavier nur in den notwendigen Teilen erneuert - so zum Beispiel die Bassbesaitung - alle anderen Originalteile wurden sorgsam renoviert, vor allem die originalen Hammerfilze. Die Pianola wurde ebenfalls durch einen Spezialisten umfangreich überholt, alle luftführenden Bälge wurden neu bezogen, Ventile wo notwendig getauscht und das gesamte System gereinigt, gängig gemacht und einreguliert. Zudem wurde die fehlende Pedalfunktion durch den Einbau eines geeigneten Relais ergänzt sowie eine Saugluftturbine für den automatischen Betrieb zusätzlich vorgesehen. Nach der Renovierung hat das Klavier in seiner klanglichen Schönheit alle Beteiligten noch über die Erwartungen hinaus begeistert. Dieses Klavier verdient wirklich die Bezeichnung Konzertklavier. Die Selbstspieleinrichtung läuft wunderbar, und hat durch den zusätzlichen Einbau der Saugluftturbine, der Pedalfunktion, sowie einer geregelten Luftzufuhr und -Abschaltung einen hohen Bedienkomfort, ohne den Charme der eigentlichen Pianola verloren zu haben. Als Beispiele für die Herausforderungen im Zuge einer originalgetreuen Renovierung sei hier erzählt, dass sogar Ersatz für die seltenen total korrodierten Originalscharniere der Klappleiste, unter der sich die Bedienhebel für die Pianola befinden, gefunden und eingebaut wurde. Ebenso wurde der mehrfach schallgedämmte Kasten für die Saugluftturbine in Mahagoni gestaltet und mit den am Klavier vorhandenen Zierleisten versehen, so dass es optisch eine Einheit bildet. Nunmehr kann es als pedalbedientes Pianola gespielt werden, als ganz normales Piano und auch als automatisches selbstspielendes Klavier. Die große Vielfalt an 88er Notenrollen erlaubt ein nahezu unbegrenztes Klangerlebnis zusätzlich zum eigenen Spiel.

Seit der Renovierung ist das Klavier in wertschätzenden Händen in Berlin.

 

Rönisch Kastner Autopiano

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.